Another girl

2. Tag – Der Flug

Nach einer guten Nacht im billigen Hotel und einem ordentlichen Frühstück machten wir uns bereits zeitig zum Flughafen auf. Bei diesem Urlaub halten wir es sicherheitshalber mit der alten Beamtenweisheit „Lieber viel zu früh, als ein bisschen zu spät.“
Die Maschine startete mit etwas Verspätung, wir waren aber guter Hoffnung, dass das dank des langen Aufenthalts in Seattle kein Problem sein würde.
Das Essen war gerade so genießbar und der Flug war recht wolkig, zu unserem Glück rissen die Wolken jedoch kurz auf, als wir über Island und Grönland flogen. Treibende Eisschollen, schneebedeckte Gipfel – was für ein wundervoller Anblick.

Gegen 23.00 Uhr deutscher Zeit machte sich das erste Mal die Müdigkeit bemerkbar. Das Filmprogramm war vorbei, draußen schien die Sonne, aber der Körper begann seinen Tribut einzufordern. Inklusive des Stopps noch 9 Stunden.

image

image

Jetzt wieder warten.

4 Gedanken zu „Another girl

  1. Riipa

    Ja, das war herrlich. Marcus hat etwas Schönes gesagt: „Wenn ich Superkräfte hätte und fliegen könnte, würde ich den ganzen Tag hier lang fliegen, so schön is das.“

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.