First in the line of fire, first into hostile land

Das Wochenende im schönen Pionierlager „Junge Garde“ in Truckenthal liegt hinter mir und mit ihm der Start in einen picke-packe vollen September. Mit dabei waren neben Ronny, der mich von Gera aus mitnahm, der Andreas, Sebastian, Steve und Marek, der das Event dankenswerter Weise organisiert und einen Großteil der Kosten beigetragen hat. Sebastian hatte sogar eine komplette Musikanlage inklusive NAS und Monitor dabei (Ja, wir werden dekadent, der gammelige Rekorder tut es nicht mehr!) und so konnten wir zu den „Hits“ unserer Jugend („Wir wehren uns“!) darüber klagen, dass wir uns furchtbar alt fühlen. Ich freue mich jedenfalls schon auf eine Wiederholung!

Wie alt ich geworden bin, habe ich übrigens auf der GamesCom in Köln bemerkt. Aufgrund der anstehenden Termine habe ich nicht ein Spiel gesehen und es irgendwie auch nicht vermisst. Die Meetings waren wesentlich spannender, aber dafür habe ich mir auf der Terrasse der Business Area einen ordentlichen Sonnenbrand geholt, weil nicht alle Tische überdacht waren und ich das Thema Sonnenschutz nicht durchdacht hatte.

Unter der Woche unternahm ich einen kurzen Abstecher nach Berlin, um James zu treffen, der sich aus dem Land der Giftspinnen und Quallen aufgemacht hatte, um ein paar Wochen ohne permanente Lebensgefahr in der Heimat zu verbringen. Treffpunkt war natürlich das altehrwürdige Fleischhaus und nach einem schönen Abend und eine viel zu kurzen Nacht auf Davids Couch ging es mit dem völlig überfüllten Frühzug direkt ins Büro. So kurz der Ausflug auch war, er hat mich allerdings wieder einmal daran erinnert, was ich an Berlin vermisse: NICHTS! ABSOLUT GAR NICHTS! 🙂

Für dieses Wochenende hat sich jede Menge Besuch aus Berlin angekündigt und ich bin mir noch nicht völlig sicher, wie ich alles organisieren werde, aber ich bin absolut zuversichtlich, dass mir noch gute Ideen kommen. Ob ich recht behalte lesen Sie schon bald an dieser Stelle. Gute Nacht Welt!

P.S. DAS sag ich doch seit 15 Jahren. SMBC rules! Wie immer gilt: Nicht den roten Knopf unter dem Comic vergessen!
P.P.S. Apropos 15 Jahre. Neulich hörte ich Autoradio, dass das Alleecenter 15 Jahre alt wird. „Moment!“, dachte ich mir. 15 Jahre!?! Unmöglich! Das Alleecenter hat doch aufgemacht, als ich anfing zu studieren, das ist doch höchstens… also maximal… Oh Gott, das ist 15 Jahre her. 15 Jahre und jede Menge Haare! 😉

Ein Gedanke zu „First in the line of fire, first into hostile land

  1. Ragdor

    Zur Spielemesse kenn ich auch noch eine kleine Geschichte.

    Ein Kumpel ist vor einigen Jahren, ich glaube es war 2004, auf der Games Convention gewesen.
    Dort hat er auch einem Monitor ein Video zu Sudden Strike gesehen.
    Also fragte er die Jungs die davor standen „Hey Jungs sind das Bilder von einem neuen Sudden Strike Teil?“

    Da drehten die beiden sich um und fragten „Spielen Sie auch noch?“.
    Da war für ihn der Tag gelaufen. Ich Glaube er war zu dem Zeitpunkt 28 oder 29 🙂

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.