Out from Asgaard, our viking ship sails never to turn back again

Vier Tage, fast 1000 km (braves Auto!) auf den ebenso brandneuen wie unverschämt teuren Sommerreifen, Tankstellenwucher aller Orten, aber scheen war’s.

[picasa]Münster[/picasa]

Blühende Landschaften hatte ich mitten in Nordrhein-Westfalen nun wirklich nicht erwartet, aber die Stadt ist schon eine Reise wert. Ein Schloss, ein Botanikum, viele rot verklinkerte Fassaden, die ein wenig an das richtig nördliche Norddeutschland erinnern und eine Innenstadt, die den Namen tatsächlich verdient hat. Jetzt noch ein paar gute Filme, lecker Eis, lecker Kuchen und ein gutes indisches Restaurant unter die Wochenend-Mischung heben, dann wird daraus ein höchst erfreulicher Mix. Wichtige Erkenntnis: Iron Sky unbedingt im englischen Original schauen, der Wechsel zwischen deutsch sprechenden Mond-Nazis und dem englisch sprechenden Rest ist so einfach viel stimmiger.

Hatte ich schon erwähnt, dass es scheen war? 😉

P.S. Ich sollte nur dringend versuchen das neugewonnene, sinnlose Wissen über Annette von Droste-Hülshoff wieder los zu werden. *duck* Am Ende blockiert mir sowas noch eine wichtige Hirnwindung… aber zum Glück spielen morgen die Eastside Boys zusammen mit Dritte Wahl im Conne Island und werden sicherlich die Gehörgänge ordentlich durchpusten. Und bis dahin frage ich mich noch, wer wohl als Erster „Droste hörst Du mich“ in den Comments ansprechen wird… 😀

Dieser Beitrag wurde am von unter Allgemein veröffentlicht.

3 Gedanken zu „Out from Asgaard, our viking ship sails never to turn back again

  1. umherwandler

    damit mal jemand was schreibt: ja wirklich schöne bilder und auch so wegen perspektiven so!
    aber hab dir schon mal gesagt.
    eis hm naja.
    schön an der droste ist ihr vorname, erinnert mich an wen anders.
    viele grüße in die ostdeutsche, nicht so blühende möchtegern-metropole
    😉

    nicht ärgern lassen,
    schönes we schon mal

    Antworten
    1. Riipa

      Eis war lecker! Und hier blüht es auf jeden Fall. Und wenn es nur die Beschaffungskriminalität rund um den Hbf ist, die blüht. 😉

      Und: Schöner Mist, jetzt hat mir Karsten noch beim Rollenspiel erzählt, dass die Annette von Droste-Hüslhoff auch noch auf den 20 DM-Scheinen war. Wieder eine Hirnwindung blockiert. Arrghs! Dann lieber mehr über Kleiber oder Blütenstände, die Insekten fangen, mißbrauchen und dann wieder gehen lassen. :-p

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.