Another game I learn to play

Seit gestern Abend sind wir in San Francisco. Unsere Unterkunft ist ein recht hip-alternatives Hostel, inklusive punkigen Angestellten und vegetarischem Abendessen in der Kommune. Voll groovy. San Francisco ist schwer zu beschreiben. Vieles hier hat einen europäischen Charme, die unvorstellbar steilen Hügel und Straßen verleihen der Stadt allerdings einen völlig eigenen Charakter. Und mir einen völlig nervigen Muskelkater, denn unser Auto steht angesichts der chronischen Parkplatznot wohl verwahrt im Parkhaus. Oder zumindest hoffen wir das. B-)

image

image

Heute waren wir auf dem Coit Tower (hoch, aber oben verglast, eben kein Völkerschlachtdenkmal) und am Pier 39 (Shopping direkt an einem alten Pier, sehr schöne Läden), wo wir einen Süßwarenladen ausraubten.

image

Danach fuhren wir zu DER Brücke. Nach dem bewährten Motto „Dumm hat Schwein“ verzogen sich die tief hängenden Wolken bzw. der Nebel bei unserer Ankunft und wir konnten im strahlenden Sonnenschein über die Golden-Gate-Bridge flanieren. Was für ein unglaubliches Bauwerk!

image

Zum Abendessen gönnten wir uns dann Suppe in einem Laib Sauerteigbrot bei Boudin. Das ist im Land des fluffigen Weißbrotes durchaus etwas Besonderes.

3 Gedanken zu „Another game I learn to play

  1. NewMaster

    Wie geil, wenn Fußwege nur aus Treppen bestehen…
    Und wenn ihr könnt, spielt mal die Verfolgungsjagd aus „Bullit“ nach. Einen Ford habt ihr ja schonmal 🙂

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.